dérive 68

by dérive

€8.00

dérive 68 ist ein Sampler, hat also keinen speziellen Schwerpunkt, sondern bietet eine Reihe unterschiedlicher urbaner Themen. Diese reichen von der Wohnraumversorgung und der aktuellen Situation am Wohnungsmarkt in Wien (Autor: Justin Kadi) und in Berlin (Andrej Holm) über die antiurbanistische Main-Street-Nostalgie in den USA des Donald Trump (Frank Eckardt), den immer beliebteren, aber nichts desto trotz falschen Vergleich von Städten mit Computern (Shannon Mattern), Wagenplätzen und informellen Siedlungen in Berlin (Niko Rollmann) bis zu – es ist Sommer! – einer kleinen Geschichte des Badens in der Donau bei Wien (Rafael Kopper). Darüberhinaus gibt es ein Interview mit dem Architekturkollektiv Assemble, ein Kunstinsert von Aldo Giannotti und nach einem Jahr Pause wieder eine neue Folge der Geschichte der Urbanität von Manfred Russo.

dérive - Zeitschrift für Stadtforschung erscheint seit Sommer 2000 vierteljährlich in Wien und versteht sich als interdisziplinäre Plattform zum Thema Stadtforschung. Die behandelten Felder reichen von Architektur, Stadt- und Landschaftsplanung, Raumordnung und Bildender Kunst bis zu Geographie, Soziologie, Politik- und Medienwissenschaften und Philosophie. Thematisiert werden globale Problemstellungen, die im lokalen Rahmen behandelt werden und Aufschlüsse über die gegenwärtige Stadtentwicklung geben sollen.