Die Epilog Ausgabe Nr. 6

by Die Epilog

€8.00

Die Epilog ist zurück. Mit der alten Mischung aus Angriffslust und Abgeklärtheit geht es wieder um kulturtheoretisch informierte, dichte Beschreibungen von Phänomenen und Objekten des Gesellschaftswandels.

Wir wollen dafür sein! Und wenn’s nicht anders geht, gerne auch dagegen. Eine Frage haben wir allerdings vorab: Wer sind „wir“ eigentlich? Sicher nicht die langweiligen Babyboomer, klar. Wir sind eher einer dieser Buchstaben am Ende des Alphabets. In Wirklichkeit aber doch eigentlich gar nichts von allem. Wir sind die, die nach der Postmoderne kommen. Wir sind die, für die Heterogenität voll normal ist, globalisiert, vernetzt, voller Power zur Prokrastination. Auf jeden Fall kein Marketing-Gag von weichgespülten Hornbrillenträgern aus Hamburg oder so. Wir sind Dachdeckergesell*innen und Ethnologie-Abbrecher*innen, Digital Natives und Buchladen-Hipster. Wir haben Zeit für Fernbusreisen und lassen uns daneben auch mal für die „sinnstiftende (Non-Profit-)Arbeit“ ausbeuten. Und klar ist: Bei all der Beschäftigung mit uns selbst denken wir viel darüber nach, was in der Welt passiert, und haben eine Haltung dazu. In Die Epilog Nummer 6 „Generation“ dröseln wir auf, was uns fehlt, bei all den Definitionen draußen im Äther. Wir dekonstruieren, rekonstruieren, fabulieren und projizieren Bilder/Schemata/knallharte Fakten in unser „wir“ – ohne es ständig in den Mund zu nehmen.